gas_kohle_oder_elektrogrill

Gas, Kohle oder Elektrogrill?

Die Grillsaison steht vor der Tür und somit auch die Frage nach der richtigen Grillmethode. Ist ein Gas-Grill, ein Holzkohle- oder Elektrogrill am geeignetsten für die Zubereitung leckerer Produkte an den schönen Sommertagen?

Der Gas-Grill

Vorteile: Einer der größten Vorteile am Gas-Grill ist, dass dieser nicht viel Zeit zum vorheizen braucht und zudem sehr geräumig ist. Geräumige Grillfläche heißt vor allem, dass für viele Menschen gegrillt werden kann. Egal ob einfache Steaks oder Burgerpatties, hierbei sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Die Reinigung kann hier leicht durchgeführt werden. Für das „normale“ aber natürlich ebenfalls fortgeschrittene Grillen eignet sich diese Variante also ideal. Besonders Liebhaber der Köstlichkeiten vom Grill landen früher oder später häufig beim Gasgrill. Er sieht nicht nur gut aus, sondern erzeugt, wenn man nicht an den falschen Ecken spart, sehr gute und konstante Hitze. Die großen Hersteller kennt fast jeder – so ist die Marke Napoleon in den letzten Jahren immer wieder zum Testsieger im Bereich der Gasgrills gekürt worden. Eine große Auswahl verschiedener Gasgrills von Napoleon finden Sie in diesem Onlineshop.

Anwendungsgebiete: Der Gas-Grill eignet sich vor allem zum Grillen auf der Terrasse oder im Garten. Ist ein großer Balkon verfügbar, kann dieser auch hier verwendet werden. Im Innenbereich darf der Gas-Grill keinesfalls genutzt werden.

Der Holzkohlegrill

Vorteile: Zuallererst ist der Holzkohlegrill günstig in der Anschaffung. Hier gibt es unzählige Modelle in den verschiedensten Formen und Größen. Von normalem Grill über den Kugelgrill bis hin zum Smoker sind hier alle Größen und Preisklassen vertreten. Somit ist der Nutzer völlig frei in der Entscheidung. Der Grillrost lässt sich einfach reinigen und das Fleisch hat einen tollen, rauchigen Geschmack. Mit professionellen Modellen können außerdem viele verschiedene Arten des Grillens durchgeführt werden.

Nachteile: Der Nachteil ist, dass beim Holzkohlegrill viel Rauch entsteht, der gegebenenfalls Nachbarn belästigen könnte. Zudem ist hier eine Vorbereitungszeit erforderlich, indem die Holzkohle zur Glut gebracht wird. Denn nur so kann das Fleisch auch wirklich gut gegrillt werden. Die Reinigung des Grillkörpers stellt sich häufig als komplizierter heraus und auch die Lagerung nimmt je nach Modell viel Platz in Anspruch.
Anwendungsgebiete: Der Holzkohlegrill sollte hauptsächlich im Garten genutzt werden. Je nach Wand und Decke können bei der Nutzung auf dem Balkon unschöne Verfärbungen durch den Rauch entstehen. Daher muss die Nutzung auf dem Balkon stets mit dem Vermieter abgeklärt werden. Auch die Nachbarn können sich durch den Rauch belästigt fühlen und sollten daher vor Gebrauch gefragt werden.

Der Elektrogrill

Vorteile: Vorteil des Elektrogrills ist, dass dieser keine Zeit zum Einheizen brauch und somit auch ganz spontan gegrillt werden kann. Zudem ist dieser je nach Modell sehr platzsparend und kann leicht verstaut werden. Der Grill wird mit Strom betrieben und kann daher auch problemlos auf dem Balkon verwendet werden. Die Reinigung nach dem Grillen ist leicht und die Anschaffung ist günstig.
Nachteile: Durch das Grillen mit Strom entstehen nicht die tollen Raucharomen, die beim Grillen mit Kohle entstehen. Hiermit kann nur normal gegrillt werden.
Anwendungsgebiete: Der Elektrogrill kann in allen Außenbereichen genutzt werden, in denen Strom zur Verfügung steht. Im Innenbereich sollte von der Nutzung abgesehen werden.